Jahresbericht 2011

Januar:
Das Jahr fing mit weit reichenden Veränderungen in der Führung der Kompanie an:
Einvernehmlich mit den bisherigen Hauptleuten Wilfried K. und Wolfgang S. übernahmen Mike M. und Heiko F. die Posten des 1. und 2. Hauptmannes.
Die restliche Vorstands- und Offiziersmannschaft blieb fast unverändert. Die beiden Neuen sind  schon so lange in die Vorstandsarbeit eingebunden gewesen, dass keine Turbulenzen zu erwarten sind, sondern Rückenwind die Kompanie beflügeln wird.

In der Jahreshauptversammlung des Regimentes wurde u.a. beschlossen, dass nunmehr auch die Reiterkameradinnen „König“ werden dürfen – ein Meilenstein, der bei uns einen Erdrutsch ins Rollen, aber die übrigen Kompanien nicht ins Wanken, brachte.

Februar:
Unsere zwei Karnevalssitzungen und die Teilnahme am Veedelszoch sorgten überall für Freude:
Bei uns Belustigern, bei den Bespaßten, bei den Beworfenen, bei den Bewirtern… Motto war „Eurovision Quack Contest“

März:
Mal nix Offizielles – aber im Hintergrund wurde getagt. Themen u.a.: Osterfeuer, Königsfest, Schützenfest – Arbeit satt! Dank an alle Mitglieder in den unterschiedlichen Kommissionen (z.B. auch: Karneval, Königsfest, Sommerfest usw…)!

April:
Außentermin im Füchschen Brauerei-Ausschank am Zoo zur Offizierbestätigung.
Die Betreuer Peter B. und Dieter F. reisten uns selbst zum Außentermin hinterher und bestätigten Offiziere und Vorstand.

Als Königskompanie waren wir mit dem Abbrennen des Osterfeuers betraut. Den Aufwand, den die Kompanien in den letzten Jahren betrieben hatten, wollten wir nach Rückbesinnung auf die einfachen aber charmanten Anfänge dieser Veranstaltung nicht übertreffen. Aber: Die Höhe unseres Feuers hat alles bisher da gewesene überstrahlt - Fazit: Ein voller Erfolg!

Mai:
Am 01. Mai trafen wir uns wieder zum gemeinsamen Frühstück und später auch die Zielscheiben beim Pokalschieß-Wettkampf auf dem Schützenplatz.

Alle waren im Lena-Eurovisions-Fieber. Wir auch! Folglich liefen wir auch beim Brauchtumsumzug am Tage des „Eurovision-Song-Contest“ mit einigen Kameraden und Regimentsstandarte mit. Das passende Video gibt es hier.


Juni:
Königsfest zu Ehren unseres Regimentskönigs Hans-Dieter J. mit seiner Heike S.: Mit einer herausragenden Veranstaltung konnten wir die Beiden gebührend feiern und die ca. 330 Anwesenden bis spät in die Nacht begeistern. Zugehörige Bildergalerie findet man hier.
Drei Tage später gab’s eine Feier im Faselbusch auf Einladung von Hans-Dieter und Heike zum Dank für die Unterstützung der Kompanie bei ihrem tollen Königsjahr. Hierbei konnte sich auch die Gesellschaft bei den Beiden bedanken. Der Dank fiel originell aus. Die jüngsten der Kaulquappen stellten eine open-air Medley-Show auf die Bühne, die die Gäste zum Jubeln brachte.

Neu: Schützenfest-Generalprobe!
Mit 11 Kameraden unterstützten wir die 1. Grenadiere Stockum beim sonntäglichen Festumzug zu Ehren Ihres Regimentskönigs. Wir wurden sehr herzlich aufgenommen und reichlich beköstigt! Die Stockumer haben die Latte für einen Gegenbesuch sehr hoch gelegt!

Generalappell – hier begannen die von Heiko F. neu eingeführten SchützenFESTspiele, die uns bis Schützenfestmontag auf Trab hielten – ich darf an dieser Stelle mal vorgreifen: Nach vielen interessanten Wissens- und Sportspielen konnte bei der Bestrafung zum Schützenfestausklang nach harten und engem Finale Kamerad Wilfried K. zum Gewinner gekürt werden. Alles für Ruhm, Ehre und Killepitsch!

Juli:
In diesem Jahr ging es nicht nur darum Schützenfest im Kreise der Kameraden zu feiern – nein wir hatten auch die besondere Aufgabe unseren Regimentskönig Hans-Dieter mit seiner Heike vom Thron zu holen. Generalstabsmäßig wurde dieses Projekt angegangen, um alles Vorangegangene aus den letzten Jahren zu toppen – und es ist gelungen! Verschlungen von einer  Riesenanakonda führten wir Hans-Dieter zurück ins normale Schützenleben. Heike wurde zuvor von der Frauen der Gesellschaft als Fußballerin des Wuppertaler SV entthront. Diese tollen Aktionen wurden bis zum Schützenfestende noch kräftig gefeiert!
Berichten möchte ich auch noch vom Gegenbesuch unserer Schützenfreunde aus Stockum. Die 1. Grenadiere und die Reserve verstärkten unsere Reihen beim großen Festumzug. Auch die KAB beteiligte sich, so dass wir eine große, toll und abwechselungsreich anzuschauende Truppe bildeten.
Hierbei dürfen auf keinen Fall die Irrungen und Wirrungen beim Schießen des Kompaniefotos auf der Treppe vor der Kreuzkirche vergessen werden. Steffi M. gebührt nicht nur der Dank für ein schönes Foto, sondern vor allem für die Bändigung der vielen Kameraden und Gäste, die zu oft den Überblick verloren…
Zum Bild geht es hier.

August:
Nach einem turbulenten, schönen und anstrengenden Regimentskönigsjahr für unsere Kompanie atmeten wir mal einen Monat lang durch. Quasi einmal drüber schlafen, um all die Eindrücke zu verarbeiten.

September:
Mal wieder etwas Altes als Neuerung zum Sommerfest unserer Gesellschaft: Wir luden erstmals seit Jahren wieder alle Gesellschaften des Regiments ein.
Anstatt einer Umlage finanzierten wir Essen, Trinken und mehrere hundert Schuss Munition, weil wir sehr zähe Vögel hatten, über Wertmarken – es hat sich trotz mauem Besuchs gerechnet!

Ausflug nach Andernach: Eine 13-köpfige Abordnung der Kompanie machte sich auf, um zu entspannen und die Welt kennen zu lernen. Während drei Tagen und zwei Nächten wurden Altbekanntes und vielleicht auch Neuentdecktes aus Schützensicht rauf- und runter analysiert. Allen hat’s gefallen.

Oktober:
Auf unserer Krönungsparty liefen sich die wichtigen Personen gegenseitig den Rang ab: Programmpunkt, scheidender und neuer König.
Andreas und Yvi F. haben mit einem toll abgeleisteten Königsjahr vorgelegt. Die Sängerin Diana setzte mit einer sexy Darbietung einen oben drauf. Den Vogel schoss aber auch bei dieser Veranstaltung (wie schon auf Sommerfest) König Heiko, unterstützt von seiner Uli, ab! Er stellte mit einem Stuhl tanzend den knapp bekleideten Programmpunkt in den Schatten. Applaus!!!

Hans-Dieter und Heike hatten anlässlich ihres Königsjahres an Stelle von Blumen und Geschenken reichlich Spenden gesammelt. Hiermit unterstützte das ehemalige Regimentskönigspaar den Abenteuerspielplatz Mörsenbroich durch die Anschaffung einer Außenküche.

November:
18 Kameraden bewanderten und bewunderten den im traumhaft herbstlichen Ambiente eingekleideten Nordfriedhof. So kann selbst der Volkstrauertag zu einem sehr erhebenden Erlebnis werden. Anschließend war wieder harte Arbeit bei Gesprächen und Getränken in der Kronenstube angesagt.

Vor dem Apollo trafen wir uns zum Außentermin im Monat November zu einer abendlichen Stadtführung. Stadtstreicher Herbert W. zeigte uns den Medienhafen und die Altstadt. Anschließend kehrten wir zur Stärkung in den „Goldenen Ring“ in der Altstadt ein. 16 Teilnehmer haben wieder etwas über unser schönes Düsseldorf dazu gelernt.

Dezember:
Zur Weihnachtsfeier kamen wir wieder am 2. Advent in unserem Vereinslokal zusammen. Eine neue Tradition wurde geboren: Der Kuchen wurde zum zweiten Mal in Folge von den männlichen Kameraden gestiftet – teils selbstgebacken, teils gekauft, teils schmackhaft…

Leider mussten wir einen Todesfall in Reihen unserer Kameraden beklagen. Unser langjähriges Mitglied, Ehrenmitglied des Regiments und ehemaliger Protektor der Gesellschaft Wolfgang Freiherr von Kellersperg verstarb im stolzen Alter von 95 Jahren.

Am Termin des 2. Weihnachtsfeiertags lässt sich bekanntlich nichts verschieben – also trafen wir uns auch in diesem Jahr wieder am 26.12.2011 zur Messe in St. Franziskus und anschließend auf leckeren Grünkohl in der Haeseler Stube. Peter J. stiftete zwei neue Pokale und unser Betreuer Dieter F. einen neuen Pokal für unsere Schießwettbewerbe.
Unsere beiden Hauptleute ließen sich etwas Neues zur Motivation der Kameraden einfallen: Wegen herausragender Leistungen wurde Wolfgang B. mit besonderer Anstecknadel zum Grenadier des Jahres 2011 gekürt. Ein toller Abschluss zum Ende eines tollen Schützenjahres!